ERDBEBEN IN VAN

  • van2011 (8)
  • van2011 (9)
  • van2011 (10)
  • van2011 (1)
  • van2011 (2)
  • van2011 (3)
  • van2011 (4)
  • van2011 (5)
  • van2011 (6)
  • van2011 (7)
  • van2011 (11)
  • van2011 (12)
  • van2011 (13)
  • van2011 (14)
  • van2011 (15)
  • van2011 (16)
  • van2011 (17)
  • van2011 (18)
  • van2011

9. NOVEMBER, DAS ERDBEBEN IN VAN MIT EINER STÄRKE VON 5,6

Unser Team, das einen Such- und Rettungseinsatz beim Erdbeben in Erciş nahe Van am 23. Oktober durchführte, hat am 8. und 9. November in 8 Dörfern von Van den vom Erdbeben betroffenen Bürgern und den Kindern Hilfe überbracht. In der Region wurden Zelte, Schuhe, Jacken, Mützen, Socken und Radios verteilt.

Am Abend des 9. November ereignete sich nahe Van ein weiteres Erdbeben mit einer Stärke von 5,6, und mit der Kreisstadt Edremit als Epizentrum.  Gleich nach dem Beben konnte  unser 30-köpfiges Team, das für Hilfeleistungen bereits vor Ort war, in kürzester Zeit in die Trümmer der eingestürzten Gebäude eingreifen.

Um 02.00 Uhr ist ein weiteres 14-köpfiges  und vollständig ausgerüstetes Team von uns  mit einem vom Direktorat für Katastrophen- und Notfallverwaltung des Ministerpräsidentenamtes (AFAD) organisierten Flugzeug vom Atatürk Flughafen in die Region geflogen.

Unser Team vor Ort hat eine halbe Stunde nach dem Erdbeben aus den Trümmern des Bayram Hotels eine Person,

um 00.30 Uhr eine 60-jährige Person

und um 02.33 Uhr gemeinsam mit den Teams des Zivilschutzes eine weitere Frau lebendig aus den Trümmern bergen können.

Am 10. Oktober um 15.40 Uhr, d.h. 18 Stunden nach dem Erdbeben konnte unser Team einen 35-jährigen Hotelmitarbeiter bergen.

Unser Team, das in der Region mit insgesamt 44 Personen Such- und Rettungseinsätze durchführte, war 18 Stunden lang im Einsatz.

Nach den Rettungsarbeiten wurden 84 Zelte für 504 Bürger aufgebaut, die bei -7 Grad am Leben zu bleiben versuchten.

Den Mitgliedern unsere Zweigstelle in Van, die an den Such- und Rettungseinsätzen teilnahmen, obwohl ihre eigenen Familien und sie selbst Erdbebenopfer waren;
unseren Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern, die aus allen Ecken der Türkei auf schnellste Weise in die Region kamen;
unseren Familien, die uns immer mit Gefasstheit unterstützten;
den Medienanstalten, die in kurzer Zeit Informationen aus der Region sendeten; dem AFAD, der unsere Teams in kurzer Zeit in die Region beförderte;
den Freunden der GEA, deren Namen wir hier aus Platzgründen nicht erwähnen können und  die seit 1994 die Arbeit unseres Teams auf innigste Weise unterstützen, möchten wir unseren herzlichsten Dank aussprechen…

 

23. 31. Oktober 2011, das Erdbeben in Van mit der Stärke 7,3

Nach dem sich in der Provinz Van am 23. Oktober um 13.41 Uhr ein Erdbeben mit einer Stärke von 7,3 ereignete, begab  sich unser  53-köpfiges Team, bestehend aus den GEA- Such- und Rettungsteams aus den Städten Van, Istanbul, Ankara, Eskişehir, Izmit und Izmir, sowie einem K9-Spürhund, in die Region.

Gleich nachdem das Erdbeben bekannt wurde, begannen alle unsere Teams mit den Vorbereitungen. Unser GEA-Team aus Van, das sofort einsatzbereit war und bereits 30 Minuten nach dem Beben am Trümmerhaufen in Alaköy zu arbeiten begann, konnte um 14.50 drei Frauen und ein Kind bergen. Im Zentrum der Stadt Van nahm unser Team gemeinsam mit den Teams des Zivilschutzes an der Bergung von zwei Frauen, einem Mann und einem Kind in der Nähe der Grundschule Hüsrevpaşa im Stadtteil Cumhuriyet teil.

Um 19.00 Uhr startete vom Flughafen Esenboğa ein vom Direktorat für Katastrophen- und Notfallverwaltung des Ministerpräsidentenamtes (AFAD) für die Such- und Rettungsteams bereitgestelltes Flugzeug nach Van, mit dem auch das 13-köpfige GEA-Team aus Ankara in die Region ankam.

Mit einem vom Flughafen Atatürk startenden Privatflugzeug trafen unser 15-köpfiges Istanbul-Team und einer unserer K9-Hunde um 22.30 Uhr in der Region ein.  (Dass in kurzer Zeit ein Flugzeug organisiert werden konnte, verhalf uns, die Erdbebenopfer schneller zu erreichen. Wir danken dem AFAD für seine schnellen Aktionen.)

Um 00.00 Uhr trafen auch das 4-köpfige GEA-Team aus Eskişehir und das 5-köpfige GEA-TEAM aus Izmir mit einem Privatflugzeug in die Region ein und nahmen an den Rettungsarbeiten teil.

Unser aus insgesamt 53 Personen bestehendes Team begann seine Rettungsarbeiten um 00.40 Uhr in der Kreisstadt Erciş, in der Straße AlkanatCaddesi, an der Stelle, wo vorher ein sechsstöckiges Gebäude mit dem Club „Saçı Beyaz“ stand. Aus den Trümmern dieses Gebäudes konnten im ersten Schritt neun Personen lebendig geborgen werden.

Am 24. und 25. Oktober wurden die Rettungsarbeiten den ganzen Tag über fortgesetzt und weitere acht Personen durch die Rettungsarbeiten an verschiedenen Stellen des Trümmerhaufens geborgen.

Die geborgenen Katastrophenopfer wurden von den Ärzten in unserem Team, sowie den UMKE-Teams medizinisch gut versorgt und in die Krankenhäuser befördert.

Unser Team hat bei der Rettung von drei Opfern gemeinsam mit den Teams des Zivilschutzes (AFAD), der LIDAM, der Türkischen Steinkohlebetriebe und der Stiftung für menschliche Hilfe gearbeitet.

Unser Team hat bei den Such- und Rettungsarbeiten in Van 24 Opfer aus den Trümmern lebendig geborgen; während des 72-stündigen Einsatzes hat das Team seine Arbeit ununterbrochen fortgesetzt. Am Ende des 3. Tages hat ein 25-köpfiges Team angefangen, die Bedürfnisse der Erdbebenopfer in der Kreisstadt Erciş und den umliegenden Dörfern festzustellen.

Im Rahmen der 5-tägigen menschlichen Hilfe-Maßnahmen besuchten unsere ehrenamtlichen Mitglieder 7 Bezirke in Erciş und 11 umliegende Dörfer, um die Bedürfnisse der Familien festzustellen, damit Bedarfsgüter effektiv verteilt werden können.

Ausgehend von diesen Ermittlungen wurden in der Region an 460 bedürftige Familien bzw. an 3750 Personen 35 Tonnen Lebensmittel, 6 Tonnen Hygienegüter und 640 Winterdecken verteilt, und beim Aufbau der in den Dörfern verteilten Zelte Hilfe geleistet.

Für uns als freiwillige GEA-Mitarbeiter ist es sehr wichtig, das Weiterleben der Menschen zu unterstützen, die wir durch Such- und Rettungseinsätze gerettet haben. Wir danken allen unseren Freunden für ihre Unterstützung.

Wir danken allen unseren Freunden, die uns bei den Such- und Rettungseinsätzen und bei der Durchführung der menschlichen Hilfe-Maßnahmen unterstützt haben.

  • AFAD
  • 3M
  • ARAYMOND
  • Atmaca elektronik
  • Attucho -Hitaş
  • BKM A.Ş.
  • Bosch
  • BP
  • CevaLogistics
  • Eczacıbaşı
  • Ebru Demirel
  • ElCorteInglés
  • Eyüboğlu
  • Fatih Oflaz
  • Global Bilgi
  • Hilti
  • Holmatro
  • IBM
  • Louis vuitton
  • MaceraAkademisi
  • Marks&Spencer
  • MarsanGıda – Saka Su
  • MedyaTakipMerkezi
  • Microsoft
  • NAB Holding
  • Nielsen AraştırmaHizmetleri
  • P&G Duracell
  • Plato Finansal Danısmanlık
  • Sony Eurasia
  • Stok Sınai MülkiyetHizmetleri
  • Sun Express
  • TESA Bant
  • Vodafone
  • Xerox
  • ZimakMakina

In der Stadt Van haben uns folgende Freunde bei den Such- und Rettungsarbeiten logistisch unterstützt:

  • Gökçenayİnşaat
  • Kipaş AVM
  • Özlem Parke
  • Sütçü Fevzi
  • Van Provinzverwaltung
  • Van Landstraßen 11. Gebiet

 

WICHTIGE ANMERKUNG:
Diejenigen, die den Einsatz unterstützt haben, jedoch in der Liste nicht genannt sind, bitten wir darum, uns darüber zu informieren. In der Hitze des Gefechts können wir einige Details übersehen haben.